Nachrichten zum Thema Stadtpolitik

Stadtpolitik Antiziganismus und die Verfolgung von Sinti und Roma in Hessen

Vortragsreihe des Verbandes deutscher Sinti & Roma- Landesverband Hessen.  Organisiert von der Jugendwerkstätten Odenwald e.V. Projekt "Lebensraum Kopfsteinpflaster - Wenn Unterschiedlichkeit verbindet"

In seinem Vortrag wird der Marburger Historiker Dr. Udo Engbring-Romang die lange Geschichte der Ausgrenzungen und Verfolgungen der Sinti und Roma darstellen. Kontinuitäten der Diskriminierungen der letzten 100 Jahre, der nationalsozialistische Völkermord und die Auseinandersetzungen über die Wirkungen und Nachwirkungen werden thematisiert. Grundlage der Ausgrenzungen, Diskriminierung und Verfolgungen war und ist der Antiziganismus, mit dem immer wieder Vorurteile, Stereotype und Ressentiments erstellt werden. 

Dr. Udo Engbring-Romang ist Autor einer Reihe von Ausstellungen und Publikationen zum Thema, zuletzt: „Der Weg der Sinti und Roma. Wie ‚Zigeuner‘-Bilder und Vorurteile einen Völkermord möglich machen können.“ Marburg 2019

 

Referenten:                Dr. Udo Engbring-Romang

Wann:                        03.07.2020 um 18:30 Uhr

Wo:                             Hoaschter Treff

                                    Wald-Amorbacher-Straße 2

                                    64747 Breuberg Hainstadt

Hinweis:                    

Aufgrund der Verbreitung des Corona-Virus und entsprechender amtlicher Verordnungen kann die Veranstaltung kurzfristig abgesagt werden! Zur Einhaltung der Hygienevorschriften ist die Teilnehmer*innen-Zahl auf 20 Personen beschränkt! Bei Absage findet der Vortrag als Webinar online statt. Die Veranstaltung wird zudem gefilmt und später online abrufbar sein.

Es laden ein: Sinti & Roma Hessen und JWO

 

Der Eintritt ist frei! Alle Interessenten sind herzlich willkommen!

Eine Anmeldung ist erforderlich und kann direkt im Büro erfolgen oder unter:

Tel. 06165 - 4929956

Mail: lebensraum.kopfsteinpflaster@gmx.de

Veröffentlicht am 21.06.2020

 

Stadtpolitik Stellungnahme der SPD-Fraktion zum Haushaltsplan der Stadt Breuberg für das Jahr 2016

Nach den überwiegend positiven Haushaltsabschlüssen der vergangenen Jahre, bei denen die Stadt Breuberg als einzige Kommune des Odenwaldkreises ihre Haushalte nicht nur ausgleichen sondern sogar Überschüsse erwirtschaften und Kassenkredite abbauen konnte, starten wir mit einem defizitären Haushalt in das laufende Jahr. Wir sagen ganz bewusst "überwiegend positive Haushaltsabschlüsse", weil es selbstverständlich auch Jahre gab, in denen wir alle im Stadtparlament nach Möglichkeiten des Sparens gesucht haben und auch Lösungen dafür gefunden haben. Beispielhaft seien hier die Jahre 2009 und 2013 genannt, wo wir mit einer langen Liste einige Sparpotenziale zusammen getragen haben und in 2013, in dem wir ein Haushaltssicherungskonzept vorlegen mussten.

Veröffentlicht am 02.03.2016

 

Stadtpolitik Jörg Springer einstimmig als Bürgermeisterkandidat nominiert

An der Mitgliederversammlung der  SPD Breuberg  vergangenen  Dienstag  (5.) wurde Jörg  Springer einstimmig zum Kandidaten  für die  Bürgermeisterwahl am 8. November nominiert.

"Die Breuberger  SPD  steht geschlossen. Mit Jörg  Springer schicken wir einen starken Kandidaten ins Rennen, der mit Fachkompetenz und Sympathie überzeugt. Ich freue mich auf den Wahlkampf", so die Vorsitzende der SPD  Breuberg und stellvertretende Vorsitzende der SPD Odenwald, Sabrina Klingenberg, über das herausragende Ergebnis von 100%.

Auch der Kandidat selbst gibt sich beeindruckt von so viel Zustimmung: "Ein solcher Rückhalt ist unheimlich motivierend. Ich bedanke mich bei allen Mitgliedern für diese tolle Unterstützung  und das Vertrauen, das sie mir mit diesem Ergebnis ausdrücken."

Veröffentlicht am 08.05.2015

 

SPD- Vorsitzende Sabrina Klingenberg (links) gratuliert Jörg Springer zur Nominierung Stadtpolitik Jörg Springer potentieller Bürgermeisterkandidat der SPD in Breuberg

Der Ortsvereinsvorstand der SPD Breuberg nominierte in einer gemeinsamen Sitzung mit der Breuberger SPD-Fraktion den amtierenden
Stadtverordnetenvorsteher Jörg Springer einstimmig als Kandidaten für eine mögliche Bürgermeisterwahl in Breuberg 2015.

"Wir hoffen, dass unser Bürgermeister Frank Matiaske die Landratswahl gewinnt. Uns ist wichtig, dass die Breubergerinnen und Breuberger wissen, was dann auf sie zukommt. Mit Jörg Springer bieten wir einen starken Nachfolger an, der über umfassende politische, betriebswirtschaftliche, verwaltungstechnische und pädagogische Kompetenzen verfügt", erklärt Sabrina Klingenberg, die Vorsitzende der SPD Breuberg.

Veröffentlicht am 26.02.2015