Wechsel an der Spitze der Breuberger Stadtverordnetenversammlung

Kommunalpolitik


Cornelia Fürpahs-Zipp und Bürgermeister Frank Matiaske (Foto: Stadt Breuberg)

In der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am Mittwoch, dem 14. Dezember 2011, verkündete Cornelia Fürpahs-Zipp schweren Herzens ihren vorzeitigen Rücktritt vom Ehrenamt der Stadtverordnetenvorsteherin. Am 15. Oktober 2003 – vor über acht Jahren – übernahm sie das Amt von Günter Valter. Die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit in der gesamten Breuberger Kommunalpolitik, sei auch ein Grund, warum ihr diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist.

„Aber was bleibt einem, wenn die Gesundheit nicht mehr so mitspielt, wie man es über Jahrzehnte gewohnt war“, so Fürpahs-Zipp. Es ist aber kein kompletter Rückzug aus der Breuberger Kommunalpolitik. In der Stadtverordnetenversammlung, in der sie seit zehn Jahren vertreten ist, wird sie weiterhin die Interessen der SPD Breuberg vertreten.

Bürgermeister Frank Matiaske bedankte sich bei Cornelia Fürpahs-Zipp für die hervorragende Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. Mit Zuverlässigkeit, Spontanität und Ideenreichtum habe sie immer die Basis für ein gutes und faires Miteinander in den städtischen Gremien geschaffen. Dabei kam der Stadt Breuberg die außergewöhnliche Fachkompetenz von Cornelia Fürpahs-Zipp zugute, die sie sowohl im politischen Bereich als auch in Verwaltungsfragen besaß.

Als neuer Stadtverordnetenvorsteher wurde Jörg Springer vom Stadtparlament gewählt. Er ist bereits seit April 2006 für die SPD in der Breuberger Stadtverordnetenversammlung tätig. In dieser Zeit begleitete er auch das Amt des Vorsitzenden des Ausschusses für Soziales und Vereine. Im Mai 2011 wurde er zum stellvertretenden Stadtverordnetenvorsteher gewählt.

Bürgermeister Frank Matiaske gratulierte Jörg Springer zur Wahl des neuen Stadtverordnetenvorstehers und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren. Er wünschte ihm für dieses Ehrenamt alles Gute, viel Glück und viel Erfolg.

Eine persönliche Vorstellung von Jörg Springer finden Sie in der ersten Ausgabe des Breuberger Stadtanzeigers im neuen Jahr.